Wir über uns

 

Die Karateabteilung des ATS Kulmbach gibt es bereits seit 1975 und war der erste Karateverein im Landkreis Kulmbach. Genaues dazu ist unter Geschichte nachzulesen.

Wir sind ein junger dynamischer Verein und betreiben japanisches Shotokan-Karate, eine Jahrhunderte alte Kampfkunst zur Selbstverteidigung ohne Waffen, wie es von Shihan (Meister) Gichin Funakoshi gegründet, von seinen Schülern Yoshitaka Funakoshi und Masatoshi Nakayama weiterentwickelt und durch die Japan Karate Association (JKA) weltweit verbreitet wurde.

Der Sport steht natürlich im Vordergrund, aber gesellschaftliches und kameradschaftliches Miteinander wird bei uns auch ganz groß geschrieben.

Neuanfänger, Wiedereinsteiger oder sonstige Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen und werden schnell integriert.

 

Unser Karatetraining

Unsere erfahrenen Trainer bemühen sich, den Karateunterricht entsprechend der jeweiligen individuellen Fähigkeiten und dem Alter unserer aktiven Mitglieder durchzuführen. Der Sport und die Trainingsstunden sollen vor allem Spaß machen und den Körper ertüchtigen. Daneben stehen auch Schulung in Selbstverteidigung und Stärkung des Selbstbewußtseins im Vordergrund.

Wir bieten Karateunterricht für jedes Alter. Kinder, die neu mit Karate beginnen, sollten allerdings möglichst bereits acht Jahre alt sein, da erst in diesem Alter das Verständnis für unseren Sport langsam aufkommt.

Zu Beginn jeder Stunde machen wir zuerst zusammen Gymnastik, Ausdauer- und Kraftübungen oder spielen ganz einfach mal ein Spiel. Danach wird intensiv Karate getrieben. Je nach Leistungsstufen der Schüler werden ggf. kleine Gruppen gebildet, um einen optimalen, individuellen Unterricht zu gewährleisten.

Unsere Trainingszeiten und ein Lageplan unserer Turnhalle sind unter Training zu finden.

Uns steht für alle unsere Trainingsstunden eine öffentliche Schulturnhalle zur Verfügung, die nicht nur jede Menge Platz zum Trainieren sondern auch reichlich kostenfreie Parkplätze vor der Türe bietet.

Etwa zweimal im Jahr veranstalten wir Wochenendlehrgänge mit meist auswärtigen Trainern, die mal etwas andere Aspekte vermitteln und das sonstige Training ergänzen sollen.

 

Gürtelprüfungen

Entsprechend dem jeweiligen eigenen Engagement möchten wir es jedem Vereinsmitglied ermöglichen, den Meistergrad im Karate, sprich den schwarzen Gürtel zu erreichen. Dazu sind insgesamt zehn Gürtelprüfungen notwendig. Nach einer Vorbereitungsphase von mehreren Monaten können diese Prüfungen bei uns abgelegt werden.

Die Teilnahme an unseren Lehrgängen ist Voraussetzung für eine Zulassung zur Prüfung!

Was zu den einzelnen Prüfungen gezeigt werden muß, steht in den Prüfungsordnungen unter Training. Interessantes und Wissenswertes über Prüfungen und den Obi, wie der Gürtel auf Japanisch heißt, findet sich unter Shotokan-Karate.

 

Verbände und Wettkämpfe

Wir bieten unseren Mitgliedern die Mitgliedschaft im größten und offiziellen Karateverband Deutschlands, dem Deutschen Karate Verband (DKV). Wir begrüßen aber auch gerne Mitglieder aus anderen Verbänden (z.B. DJKB, Karate Kollegium) oder Stilrichtungen.

Wir betreiben alle dasselbe Karate, und dabei spielt es keine Rolle in welchem Verband. Insofern wollen wir jedem in unserem Verein die Teilnahme am Wettkampf-, Prüfungs- und Lehrprogramm des jeweiligen Verbandes ermöglichen, wo jeder individuell sich am meisten zu Hause fühlt.
In anderen Karateverbänden erworbene Farbgürtel werden von uns ohne Probleme anerkannt und übertragen.

Wettkampfteilnahmen an offiziellen Meisterschaften begrüßen wir und unterstützen sie bestmöglich. Leistungsorientierten Sportlern steht unsere Leistungsgruppe mit speziellen Trainingsstunden offen.

 

Verletzungsgefahr beim Karate

Die Verletzungsgefahr ist bei unserem Sport sehr gering. Bestimmt ist Karate nicht ganz so harmlos wie Schach, doch kommen bei uns Verletzungen weitaus seltener vor als bei den meisten anderen Sportarten. Es ist strengstens verboten, mit den Stößen, Schlägen und Tritten hart zu treffen! Außerdem dürfen die Karatetechniken ausschließlich in unserer Halle während der Trainingsstunde ausgeführt werden.

Um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten, sind vor dem Training unbedingt sämtlicher Schmuck und Uhren abzulegen – am besten gleich mit anderen Wertsachen daheim lassen! Für die Haare sollten nur weiche Gummis genommen werden.
Finger- und vor allem Zehennägel sollten immer möglichst kurz geschnitten sein!

Falls doch mal etwas schief gehen sollte, was wir nicht ausschließen können, wissen unsere Übungsleiter, was zu tun ist. Unser stellvertretender Abteilungsleiter Ralf ist zudem Arzt und wird immer auf gesundheitsgerechte Bewegungsformen achten.

 

Ein paar Regeln zum Verhalten im Dojo (jap., = Karateschule)

Karate ist mit sehr viel Disziplin und Etikette verbunden. Um die Tradition des Karate zu wahren, ist es unerläßlich, diese Etikette einzuhalten.

Wenn wir das erste Mal das Dojo betreten, verneigen wir uns mit dem Karategruß in den Raum. Dasselbe machen wir beim Verlassen. Vor dem Training und danach grüßen sich Schüler und Karatelehrer. Währenddessen herrscht absolute Ruhe und Konzentration. Während des Trainings ist es ebenfalls möglichst ruhig, damit der Lehrer gut verstanden werden kann. Wenn der Trainer spricht, redet niemand anderes! Karatetechniken werden nur nach Angabe des Lehrers am Partner ausprobiert, niemals ohne!

 

Das liebe Geld

Zum Schluß noch ein paar Worte zu diesem Thema.
Das Leben ist teuer genug, deshalb möchten wir unseren Mitgliedern nicht zu sehr auf der Tasche liegen. Unsere Mitgliedsbeiträge liegen zwischen 6 und 8,50 Euro im Monat und sind damit im Vergleich zu den meisten anderen Karatevereinen relativ günstig. Das soll auch so bleiben! Noch zusätzlich erhalten unsere Mitglieder zu Lehrgängen, Prüfungen und Wettkämpfen eine finanzielle Unterstützung. Karateanzüge und Gürtel können über uns zu günstigen Einkaufspreisen bezogen werden.
Die genauen Mitgliedsbeiträge stehen auf unserem Anmeldeformular.

Home